Der Angewandten Kinesiologie liegt eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen zugrunde – basierend auf Erkenntnissen der Gehirnforschung, der Pädagogik, des Stressmanagements sowie des Energiemodells der chinesischen Elemente-Lehre. Sie bietet ein breites Spektrum der individuellen Begleitung von Menschen bei den unterschiedlichsten Problemstellungen.

Seit 2006 arbeite ich nach ganzheitlichen Prinzipien mit vorwiegend kinesiologischen Methoden. Zu meinen Klienten zählen alle Altersgruppen,vom Baby bis Senior. Die Möglichkeiten zur Unterstützung sind vielseitig, z.B.:

  • Entspannung bei (Dauer-) Stress
  • Orientierung in schwierigen Lebensphasen
  • Entlastung bei Schmerzen, chronischen Erkrankungen, Burnout, physischen oder psychischen Traumata*
  • Lern- und Entwicklungsunterstützung von Baby bis Teenie

 

 Themen, mit denen sich Klienten an mich wenden*: 

- Lebensberatung und Selbsthilfetechniken 

- Entspannung, Vitalität, Stressmanagement und Burnoutprävention 

- Umgang mit Ängsten (u.a. Prüfungsangst), Nervosität, Schuldgefühlen, Trauer und Tod 

- psychosomatische Störungen und "nicht diagnostizierbare Befindlichkeitsstörungen" 

- funktionelle Beschwerden (Rückenschmerzen, Herzrasen, Verdauung, Schlafstörungen) 

- Unverträglichkeiten auf Lebensmittel, Kosmetika, Tierhaare etc. 

- Verbesserung der Lebensqualität bei chronischen oder rezidivierenden Erkrankungen, Behinderungen (auch Palliativ) 

- nonverbale Kommunikation mit Komapatienten 

- bei Problemen mit Motorik, Lesen, Schreiben, Rechnen, Sprechen (kleine und große Leute) 

- Teilleistungsstörungen (ADS, LRS, Dyskalkulie) 

- Schreibabys, Kinderentwicklung 

- Ankommen und Annehmen von Pflege- und Adoptivkinder in den neuen Familien 

- Leistungstief und Überlastung bei Sportlern und Künstlern 

- Umgang mit Krypto-Pyrrolurie       

 

*keine Heilkunde - nur begleitend zur ärztlichen Therapie

 

 

 


Es folgen hier ein paar Definitionen...


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie (www.dgak.de)

Stand: 7.12.12


Definition Kinesiologie – kurz (Text: Klaus Wienert)

Kinesiologie ist eine effektive Methode, Blockaden sowie Stressreaktionen abzubauen, Potenziale zu fördern und das Wohlergehen, die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität zu verbessern.


Definition Kinesiologie – mittel (Text: Klaus Wienert)

Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die Gesundheit zu verbessern, Stress abzubauen, seine Leistungsfähigkeit zu erhöhen und Blockaden zu lösen.

Das Handwerkszeug der Kinesiologen ist der sog. Muskeltest. Durch ihn wird der Körper „befragt“ was ihn belastet oder Blockaden hervorruft und mit welcher geeigneten Technik diese aufgelöst werden können. Dies funktioniert sehr klar und effektiv, da alle von uns gemachten Erfahrungen im Nervensystem und im Zellgedächtnis gespeichert sind. Zum Abbau und Ausgleich der Blockaden stehen dem Kinesiologen sehr unterschiedliche Techniken zur Verfügung, die individuell und punktgenau auf den Klienten abgestimmt werden.

Je nach Ausbildung des Anwenders wird in Begleitende-, Coachende- und Therapeutische-Kinesiologie unterschieden. Diese werden sehr gewinnbringend u.a. in folgenden Bereichen eingesetzt: Als Lernberatung, zur Selbstentfaltung, in der ganzheitlichen Medizin, im Coaching, zur Leistungsoptimierung im Sport, zum Abbau von Ängsten und anderen Konflikten und Blockaden, im Stressmanagement, zur Gesundheits-Prävention, in der Psychotherapie, wie auch im Management und in der Organisationsberatung.

Die Begleitende Kinesiologie unterstützt und fördert alle Lern- und Lebensprozesse. In der therapeutischen Kinesiologie finden Sie Angehörige der Heilberufe.

Nehmen Sie die Möglichkeit wahr, sich Gutes zu tun und sich weiter zu entwickeln. Neben Einzelberatungen und Behandlungen ist es auch möglich Seminare zu besuchen und eine Ausbildung zum Kinesiologen zu absolvieren.


Kinesiologie ist eine umfassende und äußerst vielfältig anwendbare Methode!

 

Definition der kinesiologischen Anwendung – (Text: DGAK)

Die Art der kinesiologischen Anwendung definiert sich durch den beruflichen Hintergrund des Anwenders.

 

Der Berufsverband für Kinesiologie, die Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V. (DGAK), hat hierzu die Anwendungsbereiche wie folgt beschrieben:

 

1. Kinesiologie in der Begleitung

Der Beleitende Kinesiologe/ die Begleitende Kinesiologin arbeitet professionell im Selbsthilfe - bzw. pädagogischen Bereich vorwiegend mit Themen wie: Lernberatung, Motivation, Ziele setzen und erreichen, persönliches Wachstum, persönliches Auftreten, Herausforderungen, Beziehungen verbessern, Stressmanagement u.a.m.

 

2. Coaching Kinesiologie

in Firmen oder Institutionen

 

3. Kinesiologie als Zusatzmethode zu erlernten Berufen

  • Heilkunde/Therapie

Der medizinisch-therapeutusche Anwendungsbereich:

Die Ausübung von Heilkunde ist in Deutschland klar geregelt und Ärzten, Heilpraktikern und Zahnärzten vorbehalten. Diese Anwender setzen eigens für diesen Anwendungsbereich entwickelte kinesiologische Techniken zur Behandlung ihrer Patienten ein. Sie können mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests "diagnostische" Maßnahmen ergänzen, die Verordnung von Medikamenten optimieren und mit speziellen kinesiologischen Methoden positiv auf den Krankheitsverlauf einwirken.

  • Andere Berufe

Kinesiologische Methoden finden in den verschiedensten Berufen Anwendung. Das hierzu erlernte Wissen wird über Seminare und Literatur erworben und gemäß der jeweiligen staatlich geregelten Berufskunde angewandt. Weltweit haben viele Körpertherapeuten, Pädagogen, Psychologen, Trainer, Gesundheitsberater, Lebensberater, Künstler, Sportler u.a.m. die Kinesiologie in ihre Arbeit integriert.

 

4. Kinesiologie in der Selbsthilfe

Das hierzu erlernte Wissen wird über einzelne Seminare und Literatur erworben und an sich selbst oder an Familienangehörigen angewandt.

Zum Anfang